Nachrichten

Um über die Neuigkeiten des Campingplatzes auf dem Laufenden zu bleiben

9 Kuriositäten über die Kultur und das Erbe von Tarragona

3 Februar, 2023

Tarragona es ist Erbe, Kultur, Gastronomie und vieles mehr. Eine Stadt, die Sie bei der Planung Ihrer nächsten Reise nicht verpassen dürfen. Das Amphitheater, der römische Zirkus oder die Pont del Diable sind einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, kombiniert mit einem Spaziergang durch das Fischerviertel und das historische Zentrum.

Aber möchten Sie mehr über Tarragona erfahren? Möchten Sie, dass Ihr Erlebnis noch besser wird?

Tauchen Sie in diesen Artikel ein und entdecken Sie Kuriositäten von Tarragona die du vielleicht noch nicht gewusst hast.

Komm schon!

Fast 14.000 Zuschauer im Amphitheater von Tarragona

Das römische Amphitheater von Tarragona Es ist eines der Juwelen der Stadt. Wussten Sie, dass es eine Kapazität für etwa 14.000 Zuschauer hatte? Eine Figur ähnlich der von neues Stadion, der Fußballplatz Nastic von Tarragona.

Der Kampf zwischen Gladiatoren es war Nahkampf und sie wurden von einem Schiedsrichter beobachtet. Seltsamerweise musste der Verlierer um Vergebung bitten. Wenn es gewährt wurde, lebte er noch, aber ansonsten wurde er hingerichtet. Obwohl sie es uns im Kino auf andere Weise gezeigt haben, wurden sie bei vielen Gelegenheiten begnadigt.

In der Nähe des Meeres wurde dieser monumentale Raum gebaut, um die Landung der wilden Tiere am Miracle Beach die mit dem Boot in Tarraco ankamen. Später ging es mit einem Gabelstapler hoch zur Arena.

Ein 325 Meter langer Zirkus

El Zirkus Tarragona Sie bot Platz für bis zu 30.000 Zuschauer und war etwa 325 Meter lang.

Es hatte eine große lange Strecke mit Zuschauern auf beiden Seiten. Allgemein bekanntlich Tarraco Bigas traten an, Kutschen mit zwei Pferden, manchmal aber auch mit vier. Die Rennen konnten bis zu einem ganzen Tag dauern.

Wissen Sie, dass einige der Wagenlenker, die die Streitwagen fuhren, sehr berühmt und anerkannt wurden und Gruppen von Anhängern hatten? Er Wagenlenker Eutyches Er war einer jener Volkshelden, die im Alter von 22 Jahren an Fieber starben, und sein Grabstein ist im Diözesanmuseum von Tarragona.

Als wäre es eine Formel-1-Strecke, gab es im Inneren des Geheges Tavernen und sogar Wettbüros.

El Serrallo, das Küstenviertel schlechthin

El Serail Es ist einer der malerischsten und charismatischsten Orte in Tarragona. Er Küstenviertel par excellence Es ermöglicht Ihnen, Wände zu visualisieren, die mit Illustrationen bemalt sind, die die Eigenschaften dieses vielgeliebten Raums zeigen.

Im Serail ist die Royal Yacht Club von Tarragona. Wir sprechen von der ältesten im spanischen Staat, die 1878 gegründet wurde.

Wir dürfen ein weiteres Wahrzeichen des Serails und Tarragonas nicht vergessen: die Hafenuhr. Es befindet sich am Paseo de la Escullera und ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Als Kuriosum fällt auf, dass es die Form eines Tempels hat, da auf diese Weise die Fischer, Fischer und andere Arbeiter die Zeit leichter einschätzen konnten. In seinen Anfängen diente es dazu, den Zeitplan des Arbeitstages anzuzeigen.

Der Rock-Amparito im Glockenspiel des Zentralmarktes

Wissen Sie, der Rock Amparito? Wir könnten sagen, dass es die Hymne schlechthin der ist Feierlichkeiten von Santa Tecla. Stellen Sie sich eine noch bessere Situation vor, indem Sie den festlichen Umzug und das Lied in die Mischung mischen Glockenspiel der Zentralmarkt von Tarragona. Die Figuren der festlichen Elemente erscheinen jeden Tag um 12 und 18 Uhr im Rhythmus des emblematischen Stückes.

Eine unvollendete Kathedrale?

La Kathedrale von Tarragona hat eine Ähnlichkeit mit der Sagrada Familia von Barcelona: beide sind unvollständig. Der Beulenpest Es erreichte die Stadt und tötete einen Teil der Bevölkerung, sodass die Kathedrale ohne Arbeitskräfte und Finanzierung zurückblieb.

Vor der Kathedrale wurde ein Tempel zum Gedenken an den römischen Kaiser errichtet César Augusto. Daraufhin wurde Mitte des 1331. Jahrhunderts mit dem heutigen Bau begonnen und XNUMX geweiht. Die Kathedrale von Tarragona ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Ihr Glockenturm ist 70 Meter hoch und hat 19 Glocken. Der Größte wird gerufen Kapona. Es spielt jede Stunde und warnt vor dem Gebet, mit einem Ton, der aus der ganzen Stadt zu hören ist. Außerdem läuten die Glocken zur vollen Stunde und wieder bei 2 Minuten.

Der Arm von Santa Tecla

Jeden 23. September die Reliquie des Arms von Santa Tecla übernimmt einen Großteil der Hauptrolle des Tages, wenn es herauskommt Prozession durch den Part Alta, das historische Zentrum von Tarragona, begleitet von allen Gefolge der Menschen. Aber woher kommt dieses Relikt?

Es war das Jahr 1321 und Santa Tecla war bereits da Schutzpatron von Tarragona. Die Kathedrale war fast fertig, aber die Stadt hatte immer noch keine Reliquien des Heiligen.

Theclas Überreste ruhten in fernen Ländern. Sie wurde in Iconia in der Südtürkei geboren und in Malula im heutigen Westsyrien begraben. Eine Expedition verließ Tarragona, um das Mittelmeer mit der Mission zu überqueren, die zu überzeugen König Onsino von Armenien einem Austausch zuzustimmen.

Von dieser Reise stammt die Reliquie, die jeden 23. September die Stadt erleuchtet Feuer, Musik und Party.

Sant Magí und die Brufaganya

Bei der  Tarragona Warenkorb-Portal Es gibt eine Kapelle, die Sant Magí, dem Schutzpatron von Tarragona, gewidmet ist. Kennst du die Legende?

Sant Magí war ein Einsiedler aus Tarragona, der in einer Höhle in der Brufaganya, nahe der Stadt. Bis die Kaiser Dacian er befahl, alle Christen zu opfern, er versuchte zu fliehen, mit so viel Pech, dass die Soldaten ihn fanden.

In gutem Glauben gab Sant Magí einigen verdurstenden Soldaten Wasser, indem er dreimal mit seinem Stab auf den Boden schlug und drei Wasserpfützen erscheinen ließ. Die Legende besagt, dass in diesem Moment der Fluss Gaià auftauchte. Gleich danach töteten ihn die Soldaten.

Um dieses Kunststück am Leben zu erhalten, wird jedes Jahr am 18. August das sogenannte Wichtig vom Wasser, fließen Tausende Liter Wasser von Brufaganya nach Tarragona. Der Abstieg vom Wasser erfolgt mit von Pferden gezogenen Karren.

Kultur in der Stadt. Ein Wandteppich von Joan Miró

Tarragona ist auch die Stadt der modernen und zeitgenössischen Kunst mit berühmten Werken wie der Wandteppich von Joan Miro. Es ist ein Wandteppich, den der Künstler zusammen mit einer Zeichnung angefertigt hat Joseph Royo.

1966 erlitt die Tochter des Künstlers, Maria Dolors, in Mont-roig del Camp einen schweren Unfall. wurde bei der behandelt Monegal-Klinik von Tarragona von Dr. Rafael Orozco bis zu seiner Genesung und als Zeichen der Dankbarkeit schenkte Miró den Wandteppich dem Krankenhaus des Roten Kreuzes von Tarragona.

Das Rote Kreuz behält derzeit das Eigentum an dem Wandteppich, hat ihn jedoch der Diputació de Tarragona als Pfand überlassen. Der Wandteppich ist in der zu sehen Museum of Modern Art, wo Sie auch eine Vielzahl von Werken verschiedener Künstler des XNUMX. bis XNUMX. Jahrhunderts sehen können, wie z Vermächtnis des Bildhauers Julio Antonio. Darüber hinaus gibt es mehrere Dauerausstellungen und andere temporäre Ausstellungen, die Sie nicht verpassen dürfen.

Der älteste Handel in Tarragona

zu Fuß durch die Kurzwarenstraße (historisches Zentrum) werden Sie auf ein kleines Geschäft stoßen, das bei Nummer 17 auffällt. Es ist Cal Corderet, das älteste Geschäft in Tarragona, eröffnet 1751, und ein historisches Gebäude. Die Steine, die den unteren Teil der Fassade bedecken, enthalten bis zu vier römische Inschriften.

Sein charakteristischer Geruch und sein Eingang verführen vom ersten Moment an. Es hat eine mehr als 260-jährige Geschichte. Es besteht bis heute als Industrie, die Kerzen, Kerzen und natürliche und künstliche Weihrauch herstellt. Zweifellos ein Anspruch für die Einwohner von Tarragona und Touristen.

Die Geschichte des Handels wird von außen gewürdigt. Ihre Vitrine dient als Kerzenshow und seine Dekoration ist auch originell. Tatsächlich sind die Regale an den Wänden des Ladens mehr als zweieinhalb Jahrhunderte alt. Und das ist noch nicht alles, sie verstecken eine Geheimtür, die damals als Zugang zum Keller des Hauses diente. Mehrere Nachbarn hatten sich hier während der Nacht versteckt Französischer Krieg und Bürgerkrieg. Sie wurden auch zur Aufbewahrung von manuell hergestellter Soda-Seife verwendet.